WESER-KURIER wertet Volontariat auf

Die WESER-KURIER Mediengruppe will den besten journalistischen Nachwuchs an die Weser holen. Daher haben die Bremer ihre Volontärsausbildung noch einmal deutlich aufgewertet. Neben internen Stationen in sämtlichen Ressorts und an den Desks verbringen künftig alle Volontäre einen Monat an der Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg und einen Monat in der DuMont-Hauptstadtredaktion in Berlin. Ferner haben alle Gelegenheit, ein journalistisches Projekt ihrer Wahl jenseits des Alltagsbetriebs umzusetzen. Die Ausbildung ist konsequent crossmedial und wird durch In-House-Workshops ergänzt.

„Der Wettbewerb um die besten Kräfte hat längst begonnen. In Zeiten des Medienwandels können wir nur dann Erfolg haben, wenn wir kreative, engagierte, intelligente Menschen an uns binden. Das fängt in der journalistischen Ausbildung an, bei der wir uns besonders viel Mühe geben“, sagt WESER-KURIER-Chefredakteur Moritz Döbler.

Pro Jahr bietet die WESER-KURIER Mediengruppe sechs Volontariatsplätze an. Somit sind während der 24-monatigen Ausbildung permanent zwölf Volontäre für den WESER-KURIER im Einsatz. Die Berufschancen sind überdurchschnittlich, mehr als drei Viertel der Absolventen sind in den vergangenen Jahren als Redakteure übernommen worden.

Quelle: Pressemitteilung WESER-KURIER Mediengruppe