Journalisten-Wissenschaftler-Preis „Hauptsache Biologie“ für Wissenschaftsreportage der „Hannoversche Allgemeine Zeitung“

Den mit 10.000 Euro dotierten ersten Platz des Wissenschaftler-Journalisten-Wettbewerbs „Hauptsache Biologie“ sicherten sich dieses Jahr Dr. Christian Jung, Wissenschaftsjournalist und sein wissenschaftlicher Partner Prof. Dr. Martin Wikelski vom Max-Planck-Institut für Ornithologie für den in der ehemaligen Wochenendbeilage der „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ „Der 7. Tag“ veröffentlichten Artikel „Das Icarus-Projekt“. Jung sei es durch seine „bild- und wortreiche Sprache“ gelungen, ein „hochaktuelles und spektakuläres Forschungsvorhaben anschaulich zu vermitteln“, urteilte die Jury. Ihr Fazit: „Ein spannend zu lesender Artikel und ein eindrucksvolles Beispiel für das gelungene Zusammenwirken von Autor und Wissenschaftler.“

Christian Jung, der bereits 2015 den ersten Platz des Wettbewerbs „Hauptsache Biologie“ gewonnen hat, ist seit fast 25 Jahren als freier Wissenschaftsjournalist tätig, insbesondere für die HAZ und das Magazin „Bild der Wissenschaft“. Seine Arbeiten wurden bislang mit mehr als einem halben Dutzend Ehrungen und Preisen ausgezeichnet.

 

Die Promega GmbH vergibt seit 2003 jährlich den Wissenschaftler-Journalisten-Preis Hauptsache Biologie. Intention des Wettbewerbs ist es, die Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte an die breite Bevölkerung und die damit verbundene Förderung von Verständnis und Akzeptanz für die biologische Forschung zu unterstützen. Eine Voraussetzung für die Teilnahme ist die Zusammenarbeit von Wissenschaftler und Journalist.

Quelle: http://www.hauptsache-biologie.de; „Hannoversche Allgemeine Zeitung“