Wilhelm Köpper, Verleger und Herausgeber der „Elbe-Jeetzel-Zeitung“ verstorben

Wilhelm Köpper, Verleger und Herausgeber der „Elbe-Jeetzel-Zeitung“ ist am 1. Mai 2017 im Alter von 93 Jahren verstorben.

1923 in Volksdorf bei Stadthagen geboren, trat Wilhelm Köpper nach einer Lehre zum Großhandelskaufmann, Kriegsdienst und -gefangenschaft 1954 in den Verlag Köhring ein. Zwei Jahre zuvor hatte er Ursula Dierks, die Enkelin von Ernst Köhring, geheiratet. Im Verlag absolvierte er eine Schriftsetzerlehre und legte 1963 die Prüfung zum Schriftsetzer-Lehrmeister ab. Seit 1977 war Wilhelm Köpper Verlagsleiter des Familienunternehmens.

Wilhelm Köpper hat durch seine verlegerische Weitsicht die Entwicklung des Verlages Köhring zu einem modernen Medienhaus in den letzten Jahrzehnten maßgeblich mitgestaltet und geprägt. Der Ausbau des Zeitungsverlages an der Wallstraße von der Bleisatztechnik bis hin zur modernen computergestützten Zeitungsproduktion sowie die damit verbundene fortlaufende Erweiterung der Betriebsgebäude und die ständige Modernisierung der Technik tragen seine Handschrift.

Er hat die Weichen für ein leistungs- und konkurrenzfähiges Unternehmen gestellt, das im lokalen Wettbewerb eine große Rolle spielt und auch die Herausforderungen der Zukunft bestehen wird. Er zog sich 2014, nach dem Führungswechsel von Norbert Neumann zu Dr. Hanno Saade aus dem operativen Geschäft zurück und schaffte mit der Gründung der Köhringschen Familienstiftung die Voraussetzungen dafür, dass der Verlag auch weiterhin unabhängig bleibt.

Am 17. Dezember 1997 erhielt Wilhelm Köpper die Bundesverdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 2003 wurde ihm die Ehrenbürgerwürde für seine unternehmerischen, sozialen und kulturellen Verdienste um die Stadt Lüchow verliehen.

Der Verband Nordwestdeutscher Zeitungsverlage e.V. kondoliert der Familie und den Angehörigen aufrichtig.