„Cellesche Zeitung“ feierte 200. Geburtstag mit Festakt und Uraufführung eines Theaterstückes

Am 2. April1817 erschien zum ersten Mal der „Zellescher Anzeiger“ aus dem die heutige „Cellesche Zeitung“ hervorging. Mit ihren 200 Jahren zählt die „Cellesche Zeitung“ zu den 25 ältesten heute noch erscheinenden Vertretern der Branche in Deutschland. Sie wird derzeit in achter Generation in Familienhand geführt. Aus diesem Anlass erschien am 7. April 2017 eine 112-seitige Sonderausgabe mit allem Wissenswerten über die Zeitungsgeschichte, die Verlegerfamilie, die Mitarbeiter, die Zeitungsproduktion sowie einem kleinen Lexikon mit Fachbegriffen des Zeitungs- und Druckwesens. Im Beisein von rund 260 Gästen aus dem öffentlichen Leben feierte die „Cellesche Zeitung“ am selben Tag im Celler Schlosstheater ihren Geburtstag. Mittelpunkt der Feierlichkeit war die Uraufführung eines extra für diesen Anlass geschriebenen Theaterstücks mit dem Titel „Die Zeitung“, das die 200-jährige Geschichte der Zeitung und die damit verbundene Geschichte der Stadt Celle Revue passieren ließ.

Das Theaterstück „Die Zeitung“ beginnt in der Zukunft. Die Zeitungen, auch die „Cellesche Zeitung“ gibt es nur noch als App, eine komplett individualisierte von Algorithmen zusammengestellte Zeitung. Themen, Sprache, Bildwahl, Textlänge und die Kommentare – alles wird auf den jeweiligen Abonnenten zugeschnitten und abgestimmt. Redakteure gibt es nicht mehr. Die wirtschaftlichen Zahlen deuten dennoch auf ein baldiges Ende der Zeitungs-App. In dieser Situation will die Verlegerin die Zeitung als Printprodukt wieder aufleben lassen und im lokalen Markt positionieren. Da die Menschen das Handwerk des Zeitungsmachens inzwischen verlernt haben, müssen sie sich alles neu aneignen: Drucktechnik, Recherche, Themenauswahl, Nachrichtenwert, Schreiben, Redigieren und Layouten. In dieser Aneignung des längst Vergessenen erfährt der Zuschauer vieles über die Geschichte der Zeitung, das Zeitungmachen und was eine Zeitung eigentlich ist. Andreas Döring, Intendant des Celler Schlosstheaters, schrieb das Stück auf der Grundlage von Recherchen des freien Dramaturgen Harald Wolf.

Weitere Aufführungen des Stückes finden statt am: 21. 23., 26., 27., 28. und 30. April 2017 sowie am 6., 10., 11., 13., 14. und 20. Mai 2017. Weitere Infos unter http://schlosstheater-celle.de

Am 15. April 2017 startete eine 14-tägliche Serie über die Geschichte des Blattes, die einen Spannungsbogen bis zum Erscheinen des Buches zum Jubiläum am Ende des Jubiläumsjahres ziehen soll.